Skip to content

Einstellung auf Methyphenidat

Juli 2, 2010

Nun ist es beschlossene Sache!

In den Sommerferien wird der Jüngste nun auf MPH eingestellt. Ich hatte ein gutes Abschlussgespräch mit dem Kinderpsychologen, der nun auch, neben dem behandelnden Kinderarzt, zu einer Medikation rät. Nun geht es wie bei dem Großen schon vor Jahren nach der Devise: Hopp oder Top.

Ich werde dann, zu gegebenem Zeitpunkt hier regelmäßig berichten, um anderen damit vielleicht helfen zu können.

Die aktuelle Situation jedenfalls deutet auch stark auf eine Medikation hin. Das Kind hat nach HAWIK einen absolut Durchschnittlichen IQ von genau 100. Das kommende Zeugnis allerdings spricht eine andere Sprache. Es wird eher unterdurchschnittlich werden, was dem Kind einen enormen Leidensdruck verschafft, weil er sich natürlich mit Mitschülern vergleicht. Der Druck ist zur Zeit sogar so groß, dass er Abends im Bett liegt und weint, weil er meint dumm zu sein. Das Zeugnis will er gleich zerreißen, sobald er es hat.

Das ist das Los vieler ADHSler die kaum eine Möglichkeit haben ihr Potential auszuschöpfen.

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. Ulrike Schüttpelz permalink
    Juli 2, 2010 9:25 pm

    Ich kann es nur immer wieder wiederholen!!!!! Interessieren Sie sich für

    a. entsprechende Vitalstoffe
    b. Thomatis Horchtraining

    Es geht auch ohne die sonst bekannten Wege!!!!!!

    Herzlichst
    Ulrike Schüttpelz

  2. Juli 3, 2010 11:23 am

    Interessieren Sie sich lieber mal für die Gemeinsame Stellungnahme der Gesellschaft für Neuropädiatrie, der ADANO* der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (* Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen) zum „HÖRTRAINING“ NACH TOMATIS und zur „KLANGTHERAPIE“:

    http://www.neuropaediatrie.com/fileadmin/user_upload/pdfs/Tomatis_lang.pdf

    Das macht das Hirn vital.

  3. Vox populi permalink
    Juli 3, 2010 11:26 am

    „Multiple exclamation marks,“ he went on, shaking his head, „are a sure sign of a diseased mind.“
    Terry Pratchett

  4. Juli 3, 2010 6:32 pm

    Ob die hochgeschätzte Frau Ulrike Schüttpelz das wohl näher erklären kann?

    • Ulrike Schüttpelz permalink
      Juli 30, 2014 10:34 am

      Gerne, aber ich empfehle lieber von Frau Dr. Petra Wenzel die Bücher“Schlau gelaunt..“ „Burn out 6.0“, das erklärt genug, ansonsten entziehe ich mich jeder Reaktion,die geschehen aus Unkenntnis und nicht informiert sein. Und : natürlich jeder, so wie er meint!

  5. Juli 6, 2010 2:44 pm

    (schließt sich ama an und klopft verhaltensoriginell auf die Schulter)

    Tief durchatmen!
    😉

    • Juli 7, 2010 5:06 am

      Danke! Wir sind uns hier sehr sicher, dass wir das richtige für das Kind tun! Eine doppelt abgesicherte Diagnose,und zwei Empfehlung für die Medikation, mehr geht nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: