Skip to content

Google – immer wieder geil!!!

März 25, 2010

homöopathie methylphenidat

Das beißt sich einfach und geht gar nicht zusammen…

natürliche amphetamine bei adhs

es gibt vieles das „natürlich“ ist und ähnlich wirkt: Marihuana, Haschisch total natürlich, kann man sogar selbst anpflanzen!

ritalin erektionsstörung

Junge, das kommt nicht vom Ritalin

methylphenidat ebay

wohl kaum…

erotische geschichten

da frag ich mich nun aber ernsthaft, wie SIE hier hin kommen!

ehefrau zum orgasmus bringen

Soll ich mal ne Anleitung schreiben???

sternartikel kinder jugen retalin

Wie wäre es mit einer Nachhilfestunde in deutscher Orthografie? Retalin ist allerdings schwer esoverdächtig!

Advertisements
13 Kommentare leave one →
  1. März 25, 2010 9:57 pm

    „Ritalin Erektionsstörung“ – Ich meine mal gelesen zu haben daß bei manchen Erwachsenen die Libido durch Medis zurückgehen kann, vor allem dann, wenn man seine „Kicks“ im Vögeln sucht. Klingt irgendwie logisch.

    Abgesehen davon finde ich die Idee Blogbeiträge zu posten in denen man Suchbegriffe zum Thema macht nur noch abgelutscht und öde. Anders als früher, ich habs glaub ich sogar auch mal gemacht… 😀

  2. März 26, 2010 5:47 am

    Mit Medis meinst Du Methylphenidat? Bei Antidepressiva ist das ja ein alter Hut aber bei MPH wäre mir das wirklich neu.

  3. März 26, 2010 9:41 am

    Ich meine das gelesen zu haben, sicher bin ich mir aber nicht. Habe auch mit einer kurzen Netzrecherche nichts dazu gefunden. Vielleicht irre ich mich.
    Allerdings mag es undiagnostizierte erwachsene ADHSler geben, die eben ihre innere Unruhe mit Sex kompensieren, als „Selbstmedikation“ sozusagen. Und wenn sie dann in Behandlung sind fällt das zum Teil weg. Aber wie gesagt, vielleicht irre ich mich. Wenn ich das Buch wieder in die Finger kriege von dem ich denke daß es da drin steht sag ich dir Bescheid 😉

    • März 26, 2010 11:05 am

      Ja mach mal. Ich kann der Logik, die dahinter steckt nicht ganz folgen. Denn, wenn sich ein ADHSler wirklich durch Sex kompensiert, fällt bei einer Medikation doch eigentlich nur das Bedürfniss danach weg, also die Lust. Ist doch nicht gleich zu setzen mit einer Erektionsstörung?

  4. März 26, 2010 12:11 pm

    Nochmal:
    Ich meine mal gelesen zu haben daß bei manchen Erwachsenen die Libido durch Medis zurückgehen kann, vor allem dann, wenn man seine “Kicks” im Vögeln sucht.

    Wo siehst du da den grundsätzlichen Widerspruch zu deinem letzten Kommentar?

  5. März 26, 2010 12:25 pm

    weniger Libido ist für mich nicht gleich Errektionsstörungen. Erektionsstörung ist für mich auch nicht können, wenn man eigentlich will. Verstehst Du?

    Errektionsstörungen (bei Männern) und Orgasmusstörungen (bei Frauen) sind bekannte Nebenwirkungen von eigentlich allen Antidepressiva, aber nicht bei Methylphenidat.

  6. März 26, 2010 4:22 pm

    Erektionsstörung ist doch wenn der große Mann möchte, aber sein kleiner Mann nicht strammsteht, oder irre ich?

  7. Achter permalink
    März 26, 2010 7:53 pm

    weniger Libido ist für mich nicht gleich Errektionsstörungen. Erektionsstörung ist für mich auch nicht können, wenn man eigentlich will. Verstehst Du?

    Ja und ich habe nichts anderes behauptet. Daß ich im ersten Kommentar dein „Suchwort“ zitiert habe (wegen dem thematischen Zusammenhang) hat wohl für Verwirrung gesorgt.

    Andererseits aber kann eine zurückgehende Libido und damit verbundene Veränderungen im Beziehungs- und Sexleben durchaus im Einzelfall zu psychogenen Erektionsstörungen führen, auch vorübergehend. Damit ist ein INDIREKTER Zusammenhang durchaus denkbar.
    Daß das einen Mann beschäftigt und im Internet nach Ursachen forscht (“Ritalin Erektionsstörung”) ist verständlich. Ich hätte das jedenfalls nicht so glatt und pseudolustig abgebügelt wie Du.

    Aber mei, ich bin ja auch keine Frau mit seltsamen Phantasien…

    • März 26, 2010 10:17 pm

      Na, jetzt sei aber mal nicht so streng.

      <<<Andererseits aber kann eine zurückgehende Libido und damit verbundene Veränderungen im Beziehungs- und Sexleben durchaus im Einzelfall zu psychogenen Erektionsstörungen führen, auch vorübergehend. Damit ist ein INDIREKTER Zusammenhang durchaus denkbar.

      Ja, so kann ich Dir folgen, hängt aber dann nur indirekt mit der Medikation zusammen.

      <<<Aber mei, ich bin ja auch keine Frau mit seltsamen Phantasien…

      LOL ich hab keine seltsamen Phantasien, wobei sich mir nicht erschließt, wie Du auf die Idee kommen könntest dass ich die hätte… Für sowas muss man sich schon Face to Face kennen und das tun wir nicht.

  8. Achter permalink
    März 26, 2010 8:24 pm

    „Erektionsstörung ist doch wenn der große Mann möchte, aber sein kleiner Mann nicht strammsteht, oder irre ich?“

    Du weißt ganz genau was Erektionsstörungen sind, Frau Friederike, gib´s zu 😉

  9. rolandschwarzer permalink
    März 27, 2010 12:24 pm

    Wenn ich nochmal auf die Ehefrauenorgasmusanleitung zurückkommen darf, ich wäre sehr daran interessiert. Äh… also nicht für mich natürlich! *Räusper* Sowas ha ich nicht nötig, aber ein Kumpel, vom Bruder meines Schwippschwagers der hat das so Probleme…

  10. März 30, 2010 7:56 am

    Männer… schon mal was von fragen gehört?

  11. rolandschwarzer permalink
    März 30, 2010 7:09 pm

    Fragen!? Nee. Dann steht man ja wie ein Idiot da. Da stellt sich man(n) lieber wie ein Idiot an. 😉 Also nicht ich natürlich. Aber der Schwager, vom Kumpel, eines Arbeitskollegen… :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: